Gedichte

**Anders besser***

Es wird besser, sagen die anderen,
es wird anders, sage ich,
denn der Schmerz hat sich gewandelt,
doch verlässt er mich nicht.

Es ist anders, sagen die andern,
es ist besser, sage ich,
denn das Leben ist jetzt klarer
und viel tiefer für mich.

Es wird leichter, sagen die anderen,
es wird schwerer, sage ich,
denn im dritten Jahr, mein Kind,
spricht kaum noch jemand über dich.

Es ist schwerer, sagen die anderen,
es ist leichter, sage ich,
denn dies Leben ist befristet,
ja, ich freue mich auf dich.

Anders - besser,
schwerer - leichter,
nichts ist, wie es vorher war.
als ob eigentlich nichts geschah.

Doch für mich ist alles anders,
ob es vorher besser war,
kann ich gar nicht mehr so sagen,
eines ist mir aber klar:

Du lebst dort ganz sicher weiter,
anders, besser, leichter, schön!
Hast das Schwere schon bestanden,
ich kann dich im Licht nur sehn.

Du scheinst mir hinein ins Dunkel,
das mich oft umgibt, mein Kind,
hilf mir, an das Licht zu glauben,
bis wir dann zusammen sind.

 

Oktober 2012

 

 

Ein kleines Leben,

das aus dem Licht kam,


Licht in unsere Welt brachte 
und ins Licht zurückkehrte.


 

Ein kleines Herz, das uns in der kurzen 
und so kostbaren Zeit


all die Liebe schenkte, die es in sich trug.



 

Ein kleiner Engel, den wir umarmen durften.


Ein kleiner Engel, der uns beschützen wird.

 

 

Dezember 2011

 

 

 

 

Wir wollten dir Raum geben in unserem Leben,

aber du warst nur ein Gast.

Du konntest nicht bleiben,

so klein du auch warst.

Die Lücke ist groß, die du hinterlässt,

so klein du auch warst.

Du hast uns so viel gegeben.

Wir weinen dir nach und sind doch voller Dank,

für die Zeit, wo du Gast warst...

 

Dezember 2011

 

 

Ich werde leben

 

Ich werde leben,
so lange euer Herz schlägt.
Ich werde leben,
so lange ich bei euch einen Platz im Herzen habe.
Ich werde leben,
so lange ihr euren Weg geht.
Ich werde leben,
so lange in eurem Leben ein Lächeln erscheint.
Wenn ihr mich sucht,
dann sucht in eurem Herzen.
Wenn ihr mich dort findet,
dann lebe ich in euch weiter.

 

Januar 2011

 

 

Als du gingst

 

Als du gingst,
schwiegen die Vögel einen Augenblick,
drehten die Uhren ihre Zeit zurück.

Als du gingst,
verstummte das Rascheln im Wald,
erschienen junge Menschen so alt.

Als du gingst,
hatte sich das Meer hinter den Felsen versteckt,
die Sonne brannte heisser den je,
wurde von kleinen Wolken verdeckt.

Als du gingst,
hörte man nur den Schwan, der sang,
hielt die Welt ihren Atem an.

Als du gingst,
war nur noch tiefe Trauer da
wir können's nicht fassen das so was geschah.

Als du gingst,
wurden Herzen schwer
wir fühlten uns traurig und unheimlich leer.

Als du gingst,
sollten noch so viele Worte gesagt
mein Kind wir lieben dich.
Wir fühlen uns von Schmerz geplagt,
es zerreist uns innerlich.

Als du gingst,
war noch keiner dafür bereit,
weil wir dachten -

es wäre noch so viel Zeit.

 

      05.10.2010

 

 

 

 

Ein Engel auf Reisen

 

Still, still - seid leise,
es waren Engel auf der Reise.



Sie wollten ganz kurz bei euch sein,


warum sie gingen, weiß Gott ganz allein.



Sie kamen von Gott, dort sind sie wieder.


Wollten nicht auf unsere Erde nieder.



Ein Hauch nur bleibt von ihnen zurück,


in eurem Herzen ein großes Stück.



Sie werden jetzt immer bei euch sein,


vergesst sie nicht, sie waren so klein.



Geht nun ein Wind, am milden Tag,


so denkt, es war ihr Flügelschlag.



Und ihr fragt, wo mögen sie sein?



Ein kleiner Engel ist niemals allein.



Sie können jetzt alle Farben sehn,


und barfuß durch die Wolken gehn.



Und wenn ihr sie auch so sehr vermisst,


und weint, weil sie nicht bei euch sind,


so denkt, im Himmel, wo es sie nun gibt,
erzählen sie stolz:



 

"Wir werden geliebt!"


 

 

September 2010

 

 

Von den Kindern

 

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.

Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.

Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,

Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.

Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,

Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,

Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.

Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.

Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.

Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit, und Er spannt euch mit seiner Macht, damit Seine Pfeile schnell und weit fliegen.

Lasst euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;

Denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

 

(Khalil Gibran)

 

 

 

Çocuklarınız Sizin Çocuklarınız Değil

Çocuklarınız sizin çocuklarınız değil,

Onlar kendi yolunu izleyen Hayat'ın oğulları ve kızları.

Sizin aracılığınızla geldiler ama sizden gelmediler

Ve sizinle birlikte olsalar da sizin değiller.

Onlara sevginizi verebilirsiniz, düşüncelerinizi değil.

Çünkü onların da kendi düşünceleri vardır.

Bedenlerini tutabilirsiniz, ruhlarını değil.

Çünkü ruhlar yarındadır.

Siz ise yarını düşlerinizde bile göremezsiniz.

Siz onlar gibi olmaya çalışabilirsiniz ama sakın onları

Kendiniz gibi olmaya zorlamayın.

Çünkü hayat geriye dönmez, dünle de bir alışverişi yoktur.

Siz yaysınız, çocuklarınız ise sizden çok ilerilere atılmış oklar.

Okçu, sonsuzluk yolundaki hedefi görür

Ve o yüce gücü ile yayı eğerek okun uzaklara uçmasını sağlar.

Okçunun önünde kıvançla eğilin

Çünkü okçu, uzaklara giden oku sevdiği kadar

Başını dimdik tutarak kalan yayı da sever.

 

(Khalil Gibran)

 

 

 

Das Leben ist schwächer als der Tod, und der Tod ist schwächer als die Liebe!

 

(Khalil Gibran)

 

 

 

 

Und seit jeher war es so, dass die Liebe erst in der Stunde der Trennung ihre eigene Tiefe erkennt.

 

(Khalil Gibran)

 

 

 

Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint,

von der Philosophie, die nicht lacht,

und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.

 

(Khalil Gibran)

 

 

 

 Man sieht nur mit dem Herzen gut.

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

 

(Antoine de Saint-Exupéry)

 

 

 

Achte gut auf diesen Tag

Achte gut auf diesen Tag, denn er ist das Leben - das Leben allen Lebens.

 In seinem kurzen Ablauf liegt alle seine Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins,

die Wonne des Wachsens, die Größe der Tat, die Herrlichkeit der Kraft.

Denn das Gestern ist nichts als ein Traum und das Morgen nur eine Vision.

Das Heute jedoch, recht gelebt, macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück

und jedes Morgen zu einer Vision voller Hoffnung.

Darum achte gut auf diesen Tag.

 

Hz. Mevlana (Rumi)